NLB: BC Zug – Team Argovia 2 4 : 4

NLB-Spielbericht – 1. Runde 2014/15

Geglückter Saisonstart des NLB Teams

von Lea Müller

Am Freitag den 12. September 2014 startete das Team Argovia zwei mit einer gegenüber der Vorsaison noch jüngeren Mannschaft in die Nationalliga B Saison.

Tobias Künzi bestritt an der Seite von Timm Stern seine erste NLB Begegnung gegen die viel erfahreneren Spieler aus Zug. Obwohl Künzi mit einer starken Erkältung geschwächt antrat, konnte er mit Stern seinen ersten Sieg verbuchen. Im anschliessenden Einzel reichten seine Kräfte am Ende des dritten Satzes nicht mehr aus, um den Start perfekt zu gestalten. An der Seite von Lea Müller bestritt Céline Dagelet ihre erste Begegnung als Stammspielerin in der NLB. Gegen die Schwestern von Rotz, die wöchentlich mit Dagelet trainieren, kamen die Aargauerinnen zu vielen langen Ballwechseln, doch am Ende vieler umstrittener Punkte behielten die Zugerinnen die Überhand und verbuchten so den Sieg. Das Herrendoppel um Roger Bugmann und Flurin Furrer konnte nach gewonnenem Startsatz und einem Zwischentief im zweiten Satz sich wieder fangen und den dritten Satz souverän für sich entscheiden. Flurin Furrerbestritt zum ersten Mal sein Herreneinzel auf erster Position. Mit taktisch klugem Spiel, liess er seinem Gegner keine Chance und siegte mit 21:12 und 21:13. Zum umgekehrten Resultat kam es im zweiten Herreneinzel von Roger Bugmann. Er konnte mit seinem Gegner in den Ballwechseln zwar mithalten, doch verlor er am Ende, doch die meisten Punkte. Lea Müller bestritt nach langem wieder ein Dameneinzel. Im ersten Satz tasteten sich die Gegnerinnen lange ab, so konnte Müller die Ballwechsel auch mitbestimmen. Die Tempoverschärfung und die Genauigkeit der Zugerin machten am Schluss den Unterschied aus, so dass es nun 4:3 für die Innerschweizer stand. Das Mixed, ebenfalls neu formatiert mit Céline Dagelet und Timm Stern musste also für den zweiten Punkt für die Argovianer kämpfen. Nach knapp gewonnenem ersten Satz, konnten die beiden auch den zweiten Satz für sich entscheiden.
Mit einem 4:4 Unentschieden startete das Team Argovia wie letzte Saison. Auf dieser Grundlage lässt sich mit Sicherheit aufbauen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.