Team Argovia gewinnt das Play-Off Halbfinale

Und das Träumen darf weitergehen: Der „Newcomer“ der NLA legte am Samstag auswärts in St. Gallen mit einem 5:3 Sieg die Grundlage für den Einzug ins Finale um die Schweizer-Mannschaftsmeisterschaft und machte am Sonntag mit einem erneuten 5:3 Erfolg zu Hause „den Sack zu“. Der Finalgegner kommt aus Yverdon, der überraschend den Favoriten aus Uzwil mit 5:3 und 4:4 schlug.

Nachdem das Team in der laufenden Saison noch mit einer 3:5 Niederlage und einem 4:4 Unentschieden das Nachsehen hatte, wurde im richtigen Moment die Badminton-Vereinigung St. Gallen-Appenzell zum ersten Mal besiegt.

Am Samstag konnte das Team Argovia vollständig nach St. Gallen reisen. Fast im Gleichtakt verliefen die beiden Eröffnungsspiele: das Damendoppel gewannen die Damen aus St. Gallen gegen Lea Müller und Ronja Stern, das 2. Herrendoppel glichen dafür Tobias Künzi und Pedro Martins zum 1:1 aus. Und es ging so spannend weiter: Das 1. Herrendoppel verloren Hafiz Shaharudin und Nikita Khakimov, dafür gewann Joel König das 3. Herreneinzel (damit stand es 2:2). In der nächsten Runde verloren Lea Müller und Nikita Khakimov das Mixed, aber Ronja Stern glich im Dameneinzel zum 3:3 aus. Nun „durfte“ Youngster Tobias Künzi gegen den amtierenden Schweizermeister antreten. Statt sich aber zu verstecken, spielte Künzi erneut konsequent und sehr stark auf und erwischte seinen Gegner auf dem falschen Fuss. Ein klarer 2‑Satz-Sieg brachte die 4:3 Führung für das Team Argovia. Nun lag es an Pedro Martins, mit einem weiteren Sieg im 1. Herreneinzel eine perfekte Ausgangslage für das Rückspiel hinzulegen. Im 1. Satz konnte er gewohnt seine Stärke ausspielen und diesen gewinnen, kleine Unkonzentriertheiten kosteten ihn aber den 2. Satz. Im 3. Satz ging es zunächst hin und her, bevor Martins die bessere Kondition und Nerven zeigte und diesen zum 5:3 „nach Hause holte“.  

Mit diesem Auswärtssieg im Rücken ging es am Sonntag in der Turnhalle Brühl (Gebenstorf) ins entscheidende Rückspiel. Die ersten beiden Spiele verliefen „nach Mass“: Pedro Martin gewann souverän erneut das 1. Herreneinzel und auch Tobias Künzi zeigte mit seinem 3-Satz-Sieg im 2. Herreneinzel, dass er am Samstag nicht zufällig gewonnen hatte. Als dann Ronja Stern im 1. Satz im Dameneinzel vorlegte, sah alles nach einem kurzen Durchmarsch aus (beim 4. gewonnenen Spiel wäre alles klar gewesen). Jedoch konnte sich ihre Gegnerin, eine ehemalige Juniorennationalspielerin aus Thailand, steigern und noch das Spiel kehren und im 3. Satz gewinnen. Dafür revangierten sich Hafiz Shaharudin und Nikita Khakimov im 1. Herrendoppel und gewannen dieses erstmals gegen die Doppelspezialisten aus St. Gallen. Es stand 3:1 und es fehlte „nur“ noch ein Sieg. Aber so einfach wollte es St. Gallen unseren Spielern dann doch nicht machen und glich mit zwei Siegen im  2. Herrendoppel und Damendoppel zum 3:3 aus. Jetzt wurde es doch noch richtig spannend. Joel König musste nach gewonnenem Auftaktsatz im 3. Herreneinzel in den 3. Satz gehen und parallel startete das Mixed – als letztes Spiel. Bisher hatte immer das Team aus St. Gallen dieses gewonnen. Bevor es aber soweit kam, dass die Punkte gezählt werden mussten (zuerst zählen die gewonnen Spiele, bei Gleichheit die Sätze und dann die einzelnen Spielpunkte), gewannen Lea Müller und Nikita Khakimov mit 21:19 den Auftaktsatz im Mixed und sicherten so vorzeitig den Gesamtsieg für das Team. Davon angespornt gewann Joe König auch den 3. Satz und auch das Mixed holte noch den 2. Satz zum schlussendlich deutlichen 5:3 Sieg.

Damit darf weiter geträumt werden. Am 6. und 7. Mai findet das Finale um die Schweizer-Mannschaftsmeisterschaft gegen die Mannschaft aus Yverdon statt: das Hinspiel am Samstag in Yverdon, das Rückspiel mit der Entscheidung am Sonntag um 14.00 Uhr in der Turnhalle Brühl in Gebenstorf. Haltet Euch den Termin frei!

Die Resultate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.